Cochem Orte C - Familienforschung im Kreis Cochem-Zell

Direkt zum Seiteninhalt

Cochem Orte C

Namenslisten
Orte Cochem   C

Caen, Pas-de-Calais, Frankreich
 
Kastor   1809.
 
 
Calden-Ehrsten, Kassel, Hessen
 
Müller   1861.
 
 
Camberg, Limburg a.d.Lahn, Hessen
 
Wenz  1867;   Zimmer   1908.
 
 
Caoria, Primiero, Südtirol, Italien
 
Sperandio   1848.
 
 
Celle, Niedersachsen
 
Adam   1947;   Pliester   1973.
 
 
Charkow, Russland
 
Pazen   1812.
 
 
Chaunitz, Wiedenbrück, NRW
 
Pollkläsener   1842.
 
 
Chazelan, Canton de Pagnole, Dept. du Gard, Frankreich
 
Basset   1790.
 
 
Chicago, Illinois, USA
 
Frei  1905;   Härle ;   Hilken   1948;   Järgen  1892;   Lescher  von 1909 bis 1950;   Lorenz   1907.
 
 
Cibara, Catore, Italien
 
Dacol   1847.
 
 
Cincinnati, Hamilton County, Ohio, USA
 
Lescher   1948.
 
 
Cleveland, Ohio, USA
 
 Oster .
 
 
Cloppenburg, Cloppenburg, Niedersachsen
 
Nolde   1740.
 
 
Cochem, Cochem-Zell, RLP
 
Aach  von 1694 bis 1846;   Abraham  von 1800 bis 1817;   Ackermann  1846;   Adam  von 1880 bis 1889;   Adams  von 1630 bis 1765;   Adenau  von 1558 bis 1759;   Adenauer  von 1760 bis 1796;   Adler  1891;   Adolf  1877;   Adolfi  von 1877 bis 1886;   Adrian  von 1751 bis 1797;   Agel   1745;   Ahl ;   Albrecht  von 1876 bis 1879;   Aldenhoven  von 1882 bis 1927;   Aldringen  1819;   Alflen  von 1849 bis 1965;   Alken  von 1887 bis 1898;   Allenz  von 1736 bis 1810;   Allmacher   1892;   Alsentzer  1888;   Alt  1848;   Altmann  von 1857 bis 1860;   Ames   1888;   Amlinger  von 1738 bis 1740;   Ampher   1806;   Andlack ;   Andrae  1891;   Andrea  1864;   Andres  von 1629 bis 1890;   Andries  von 1814 bis 1894;   Anethan  von 1670 bis 1732;   Ant  1874;   Antes  1723;   Anton  von 1866 bis 1897;   Antoni  von 1760 bis 1843;   Arbogast   1888;   Arel  1813;   Arens  1795;   Arenz  von 1769 bis 1995;   Armand  1846;   Armbruster  1840;   Armor  von 1833 bis 1834;   Armüther  1849;   Arnold von 1746 bis 1816;   Arnoldi  1702;   Aron   1806;   Artz  von 1505 bis 1747;   Assenmacher  1921;   Astor  von 1834 bis 1882;   Atris  1843;   Auer  von 1757 bis 1879;   Augel  von 1719 bis 1758;   Augustin  von 1882 bis 1900;   Axer   1877;   Aydier   1764;   Bach  von 1772 bis 1961;   Bacher  von 1648 bis 1679;   Backes  1932;   Baetge  von 1882 bis 1886;   Baiertz  1738;   Baldwein  von 1510 bis 1660;   Bales   1854;   Balling  1979;   Balmes  1868;   Balthasar  1698;   Balthes  1737;   Balzer  1827;   Banker   1877;   Bantus  1773;   Barden  1742;   Baron  von 1754 bis 1980;   Bart  von 1810 bis 1881;   Barth  von 1869 bis 1896;   Barthel   1900;   Bartholomäus   1886;   Bartz  von 1709 bis 1849;   Bartzel  von 1754 bis 1756;   Barz  von 1738 bis 1971;   Barzen  von 1887 bis 1895;   Basse  1881;   Basset  1813;   Basten  1742;   Bastgen  von 1781 bis 1884;   Bastian  von 1725 bis 1889;   Bauckhausen  1823;   Bauer  von 1640 bis 1972;   Baum  1889;   Baumbach  1824;   Bäumer  von 1628 bis 1883;   Baumgartner  von 1883 bis 1899;   Baur   1830;   Bausch  1810;   Bayer  von 1749 bis 1966;   Beaure   1768;   Beauri   1769;   Bebbel   1840;   Bebber  von 1793 bis 1875;   Bechelé  1886;   Bechthold  von 1894 bis 1898;   Becker  von 1595 bis 1992;   Beder   1764;   Behring  1831;   Beilz  1943;   Beitzel  von 1896 bis 1942;   Bell  von 1744 bis 1881;   Bemmelmann  von 1705 bis 1724;   Bender  von 1595 bis 1895;   Benner  von 1875 bis 1876;   Benz  von 1876 bis 1884;   Berdel  von 1766 bis 1874;   Berenz  von 1769 bis 1908;   Berg  von 1772 bis 1971;   Berger  1882;   Bergmann  von 1737 bis 1752;   Berkhoff  1771;   Berling  von 1738 bis 1859;   Bermann  1757;   Bernadel  von 1763 bis 1852;   Bernardt  1640;   Berner  von 1706 bis 1773;   Bernhard   1882;   Bernhardt  1550;   Bernkastell  von 1540 bis 1625;   Berns   1896;   Berrer  von 1825 bis 1960;   Berres  1942;   Berresheim  1805;   Berressem  von 1866 bis 1900;   Bersching  1736;   Bertgen  1741;   Berthold   1865;   Berti   1976;   Bertram  von 1809 bis 1899;   Beschmann  von 1899 bis 1900;   Beth  von 1723 bis 1889;   Bettendorf  1738;   Beuren  von 1761 bis 1871;   Beuss  von 1658 bis 1763;   Beyer  von 1749 bis 1762;   Bichler   1876;   Bickler  1888;   Biehlmann   1772;   Bieler   1898;   Bieneck  von 1888 bis 1893;   Biewer  von 1740 bis 1881;   Bigot   1805;   Bildhauer  von 1816 bis 1884;   Billig  von 1893 bis 1974;   Billiges  1773;   Bindges   1894;   Bines  von 1797 bis 1808;   Bingler  von 1825 bis 1889;   Binnefeld  von 1810 bis 1934;   Bint  von 1733 bis 1739;   Binten  von 1661 bis 1665;   Bintzen  von 1697 bis 1705;   Binz  von 1724 bis 1829;   Birck  von 1726 bis 1892;   Birk  von 1875 bis 1876;   Birlo  1857;   Birsching   1648;   Bischner   1751;   Bitgenbach  von 1769 bis 1931;   Bitt  1766;   Bittner  1848;   Blaschke  von 1857 bis 1889;   Blasius   1876;   Bleiberger  von 1658 bis 1747;   Bleser  1808;   Blick  1738;   Bludau  1891;   Bluhm   1893;   Blum  1789;   Blumm  1810;   Boch   1878;   Bock  1820;   Bockstanz  von 1738 bis 1940;   Bode  von 1881 bis 1886;   Boden  1802;   Bodenbach  von 1615 bis 1983;   Bodentiere   1796;   Boenen Reften ;   Boesen  1895;   Böheim  von 1837 bis 1847;   Bohl  von 1844 bis 1972;   Bohlen   1713;   Bohn  1872;   Bohner ;   Bohr  von 1709 bis 1968;   Bohren  von 1805 bis 1893;   Bolis  1877;   Bollig  1850;   Bomke  von 1876 bis 1877;   Bommersbach  von 1670 bis 1709;   Bondkirch  von 1842 bis 1845;   Bongartz  von 1874 bis 1875;   Bonk   1876;   Bons  1741;   Böntgen  1769;   Boos  von 1796 bis 1813;   Boost  von 1800 bis 1883;   Boppard   1882;   Bordo   1844;   Borler   1645;   Born  von 1740 bis 1790;   Bornheim   1736;   Borsch  1760;   Bösken  1878;   Bosse  1891;   Both  1784;   Bothemus  1742;   Bothson  von 1698 bis 1708;   Bott  von 1751 bis 1754;   Böttcher  1883;   Bous  von 1898 bis 1971;   Bové  1844;   Boyong  1840;   Brach   1796;   Brachtendorf   1578;   Bragard  1819;   Brand  von 1875 bis 1876;   Brauer  1899;   Braun  von 1829 bis 1868;   Bräutigam  von 1710 bis 1857;   Brecker  von 1871 bis 1872;   Breidenbach  von 1768 bis 1806;   Breiel   1851;   Breil  1851;   Breisser  von 1847 bis 1890;   Breitbach  von 1672 bis 1899;   Bremm  von 1758 bis 1899;   Brendel  von 1872 bis 1874;   Brengmann  von 1812 bis 1894;   Brenner  von 1604 bis 1628;   Brentano  von 1681 bis 1743;   Brenten  von 1698 bis 1700;   Bresina  1861;   Brettmacher  1840;   Bretz  1850;   Breuer  von 1873 bis 1885;   Bring  von 1713 bis 1900;   Britz  1740;   Bröcher  von 1881 bis 1883;   Bröcker  von 1884 bis 1886;   Bröcking   1823;   Brodt  von 1698 bis 1700;   Brohl  1836;   Bröhl  von 1748 bis 1818;   Broich  1878;   Broll  von 1627 bis 1742;   Brömser  von 1875 bis 1876;   Brown  1871;   Brück  von 1610 bis 1870;   Brühl   1784;   Bruttig  von 1772 bis 1870;   Bubb  von 1728 bis 1730;   Bubenheim  von 1891 bis 1973;   Buch  von 1702 bis 1889;   Büchel  1792;   Buchholz  1764;   Budde  1917;   Budinger  von 1758 bis 1963;   Bué  von 1851 bis 1857;   Bungard  1989;   Bürck  1889;   Burg  von 1706 bis 1893;   Burgard   1774;   Burger  von 1702 bis 1880;   Burgund  1804;   Burkard  von 1525 bis 1963;   Busch  von 1710 bis 1889;   Büttgenbach  von 1898 bis 1900;   Butzen  1929;   Cabulich   1690;   Cadusch   1710;   Cahn  von 1892 bis 1897;   Canaris  von 1696 bis 1708;   Carls  von 1729 bis 1743;   Carove  von 1752 bis 1790;   Carstanjen  1829;   Caspar   1675;   Caspari   1741;   Caspers ;   Castello  von 1757 bis 1762;   Castor  von 1765 bis 1884;   Chivre  1758;   Christ  von 1750 bis 1851;   Christmann   1819;   Christoffel  1842;   Christophori ;   Claman   1470;   Clasmann  von 1823 bis 1892;   Claudius  von 1735 bis 1801;   Claus  von 1620 bis 1880;   Clausen  von 1772 bis 1879;   Clemens  von 1737 bis 1885;   Clombeck  von 1862 bis 1878;   Closmann  von 1800 bis 1942;   Cobin   1879;   Cochems  von 1642 bis 1984;   Cochu   1811;   Coenen  1538;   Cola   1680;   Colbré  von 1701 bis 1713;   Comes  von 1770 bis 1895;   Conrad  von 1740 bis 1900;   Contzen  von 1660 bis 1747;   Conz   1874;   Conzen ;   Cordell  1714;   Corell  von 1852 bis 1872;   Corlin  von 1854 bis 1864;   Corneli  von 1858 bis 1948;   Cornely  von 1738 bis 1943;   Corsten  1875;   Counotte ;   Courth  1873;   Cremer   1840;   Crepel  1883;   Cuno  von 1639 bis 1668;   Custor   1658;   Cyrus  von 1731 bis 1733;   Czecholinski   1881;   Dacol  1877;   Daheim  von 1749 bis 1948;   Dähler  1832;   Dahm  von 1808 bis 1940;   Dalmar  von 1846 bis 1871;   Damian  1806;   Damm   1877;   Daniels  1771;   Dany   1875;   Darscheid  von 1885 bis 1890;   Daum  von 1770 bis 1812;   Daun ;   Daus  1930;   D'Avis  von 1824 bis 1849;   Dax   1828;   Day  1862;   Dech  von 1877 bis 1878;   Decker   1897;   Dederich   1870;   Dedier  1822;   Degen  von 1822 bis 1888;   Degress ;   Dehen  1957;   Dehren  1889;   Deinart  von 1795 bis 1830;   Deis  1874;   Deisenroth  von 1870 bis 1916;   Deising  von 1701 bis 1732;   Deist  von 1888 bis 1892;   Demerath  von 1655 bis 1702;   Demuth  von 1827 bis 1881;   Denter  1763;   Deola  von 1876 bis 1877;   Derdinger   1894;   Derfeld  von 1857 bis 1875;   Derkum  1716;   Desclabissac  1867;   Detier  1762;   Deunsch  von 1550 bis 1768;   Deutzenberger  1814;   Deutzmann  von 1895 bis 1929;   Dewilde   1843;   Deymann   1883;   Dhonau  1900;   Dick   1876;   Dictus  1863;   Dieckmann  1873;   Diedenhofen   1860;   Diederich  1742;   Diederichs   1660;   Diedrich  von 1759 bis 1871;   Dienes  von 1867 bis 1875;   Dienst   1690;   Dietz  von 1831 bis 1888;   Diewald  von 1818 bis 1879;   Dillemuth   1891;   Dillenburg  von 1816 bis 1861;  Dilles  1789;   Dillmann  von 1858 bis 1881;   Dingens  1780;   Dinget  von 1721 bis 1809;   Distorgen  von 1743 bis 1840;   Ditmayer ;   Doetsch  von 1704 bis 1896;   Dohler  von 1535 bis 1989;   Dohm  von 1810 bis 1862;   Dohr  von 1758 bis 1917;   Döll  von 1700 bis 1791;   Doller  1779;   Dollhäuser   1817;   Dollmann  1740;   Dominici ;   Döppel  von 1761 bis 1894;   Dore  1792;   Döring   1754;   Dormayer  von 1699 bis 1899;   Dormin  von 1714 bis 1724;   Doruff  1770;   Dott  1775;   Drechsler  1830;   Dreis  1823;   Dresser  von 1766 bis 1897;   Driesch  von 1631 bis 1841;   Dröge   1888;   Dröschel   1832;   Dross   1744;   Drumm  von 1898 bis 1900;   Duba ;   Dum  1739;   Dümpel  von 1854 bis 1857;   Dünkelberg   1883;   Düntzen  von 1696 bis 1753;   Dünzen  1896;   Durwen  von 1880 bis 1971;   Düx  1832;   Ebel  von 1738 bis 1962;   Ebentheuer  von 1700 bis 1817;   Eberhard  von 1753 bis 1887;   Ebertz  1775;   Edelbroich   1852;   Ediger  1617;   Eggener  von 1792 bis 1853;   Eggert   1867;   Ehlen  1799;   Ehrhard   1876;   Eich  von 1795 bis 1796;   Eichberg  1859;   Eichelbaum  von 1893 bis 1897;   Eichhorn   1682;   Eiden  von 1802 bis 1978;   Eidenau  von 1762 bis 1765;   Eiffler  von 1743 bis 1892;   Eifler  1757;   Eimler  1890;   Einig  von 1740 bis 1854;   Eisener  von 1816 bis 1819;   Eisenhut ;   Eisenhuth  1753;   Eisenkrämer  von 1540 bis 1707;   Eisenstecker  von 1860 bis 1866;   Eiskirch  von 1830 bis 1840;   Elias   1715;   Eller  1620;   Ellinger  von 1658 bis 1660;   Elscheid  1920;   Eltges  von 1690 bis 1782;   Elui   1762;   Embser  1844;   Emmerich  von 1814 bis 1953;   Enck  1825;   Endemann   1890;   Endries  1878;   Engel  von 1653 bis 1972;   Engels  von 1742 bis 1858;   Engers  von 1854 bis 1860;   Erckens  1662;   Erk   1896;   Ernst  von 1545 bis 1840;   Erpeldinger  1884;   Esch  von 1620 bis 1764;   Eschweiler   1850;   Esper  1685;   Esser   1831;   Etzkorn  1623;   Eulner  von 1861 bis 1898;   Evers  1851;   Ewald  1877;   Ewerling  1899;   Faas  von 1892 bis 1894;   Faber  von 1667 bis 1950;   Fahl  1888;   Falkenbach  von 1868 bis 1872;   Farner  von 1614 bis 1769;   Fassbender  von 1565 bis 1842;   Faust   1900;   Feger  1882;   Feiden  von 1792 bis 1956;   Feilen   1900;   Feilzer  1741;   Fein  von 1798 bis 1861;   Feit  1924;   Feldenz  1807;   Felgenhauer  1879;   Fellenz  von 1793 bis 1975;   Felsenthal  1895;   Felten  von 1635 bis 1747;   Feltz ;   Fendel   1876;   Ferber   1590;   Feri   1773;   Fernich  von 1871 bis 1897;   Fett  von 1885 bis 1958;   Feurich  von 1711 bis 1722;   Feyen  1921;   Fiedermann  1707;   Fiedler  von 1879 bis 1945;   Fier  von 1828 bis 1833;   Filz   1590;   Filzen  von 1652 bis 1844;   Finello  von 1876 bis 1877;   Finger  von 1618 bis 1830;   Fink  1832;   Finken  von 1747 bis 1879;   Finkler  von 1759 bis 1771;   Firger   1738;   Fischbach  von 1747 bis 1753;   Fischer  von 1697 bis 1956;   Fleisch   1875;   Fleran   1880;   Flesch  von 1840 bis 1875;   Fliedner   1881;   Flöck  von 1872 bis 1878;   Flöcken  1849;   Florean  von 1698 bis 1814;   Floren   1814;   Fluck  1532;   Föger  1764;   Fohr   1796;   Förster  von 1555 bis 1867;   Frada  1876;   Fragstein  1873;   Frank  von 1732 bis 1806;   Franken  von 1884 bis 1885;   Frans   1692;   Frantzener  1743;   Franz  1850;   Franzen  von 1744 bis 1980;   Freiss  1711;   Freissen ;   Freitag  von 1884 bis 1886;   Frensch  von 1550 bis 1652;   Frenzel  von 1746 bis 1752;   Freudel  von 1736 bis 1835;   Freudenhammer  von 1863 bis 1872;   Freund  von 1769 bis 1865;   Frickler ;   Friedenreich  1841;   Friederich  von 1525 bis 1590;   Friederichs  von 1555 bis 1990;   Friedgen   1580;   Friedhofen  1832;   Friedrich  1833;   Friedrichs   1840;   Frings  1894;   Frischbier  von 1826 bis 1976;   Fritsch  von 1697 bis 1971;   Fritzen  von 1747 bis 1911;   Fritzer  1899;   Fröhlich   1849;   Fuchs  von 1716 bis 1768;   Fuhrmann  von 1800 bis 1852;   Füller   1852;   Funk  von 1846 bis 1928;   Fuß  von 1839 bis 1893;   Fusshöller  von 1875 bis 1876;   Gabel   1876;   Gadusch  von 1711 bis 1730;   Gander  von 1880 bis 1881;   Gansen  von 1687 bis 1956;   Gappenach   1715;   Gärtner   1750;   Gasfeld   1879;   Gasper   1715;   Gassen  1805;   Gast  1825;   Gath  von 1877 bis 1881;   Gattinuois  1812;   Gecks  von 1833 bis 1942;   Gehrhäuser  1825;   Geimer  von 1508 bis 1652;   Geis ;   Geisbüsch   1841;   Geisel   1870;   Geisen  von 1675 bis 1894;   Geisenhoff  von 1703 bis 1740;   Geishecker  von 1874 bis 1951;   Geisler  von 1782 bis 1967;   Gelhausen  von 1837 bis 1956;   Geller   1727;   Gerbaulet  von 1897 bis 1945;   Gerhardi  von 1675 bis 1760;   Gerhards  von 1590 bis 1900;   Gerharz  1830;   Gering  von 1850 bis 1852;   Germersheim ;   Gerold ;   Gessinger  von 1700 bis 1715;   Gessner   1696;   Gevenich   1655;   Gibbert  1941;   Gickeler  von 1893 bis 1898;   Gieler  von 1808 bis 1819;   Gierlich  1885;   Giesen  1816;   Giezen ;   Gillens  von 1759 bis 1821;   Gilles  von 1718 bis 1883;   Gimborn   1872;   Gimel  von 1797 bis 1802;   Glass  von 1857 bis 1860;   Gleber   1819;   Gliniewski   1882;   Glück  von 1657 bis 1658;   Gluntz  1742;   Gnad  1771;   Göbbel  1873;   Göbbels  1892;   Göbel  von 1550 bis 1911;   Gödden  1896;   Gödert   1817;   Gödtke   1887;   Goldschmidt  von 1550 bis 1577;   Gondorf  von 1648 bis 1892;   Goppard  von 1720 bis 1894;   Görg  1878;   Görgen  von 1653 bis 1849;   Görges  von 1894 bis 1898;   Görres  von 1753 bis 1884;   Goss  1925;   Gossi  1852;   Gossing   1880;   Gossler  1811;   Gossmann  1814;   Gostellen   1774;   Gottbill  1762;   Gottfried  von 1700 bis 1721;   Göttger   1786;   Gotthart   1672;   Gottschalk  1877;   Gottwald   1886;   Götz  1759;   Götze  1887;   Goublin  von 1796 bis 1797;   Graach  1897;   Gräber  1892;   Graf  von 1875 bis 1964;   Gräf  von 1822 bis 1971;   Gräfen  von 1495 bis 1975;   Graff   1887;   Gran  1876;   Grass  von 1500 bis 1640;   Grässer   1881;   Grassinger  von 1775 bis 1849;   Gravet  von 1732 bis 1740;   Grebel  1870;   Greben   1832;   Greber   1833;   Greiff  1718;   Grein   1883;   Greten  1775;   Grethen  1803;   Grewer   1839;   Gröbel   1839;   Grolar  von 1696 bis 1705;   Groniger  von 1747 bis 1804;   Gross  von 1877 bis 1881;   Grosse  1900;   Großkelwing  von 1893 bis 1894;   Grotthausen  von 1701 bis 1757;   Groulois   1797;   Grulard   1749;   Grün  1540;   Grund   1853;   Grünewald  von 1693 bis 1889;   Grüsen  1836;   Grüßen  1667;   Grütz  1736;   Gulla  1882;   Günster  von 1748 bis 1809;   Günter ;   Günther  von 1814 bis 1898;   Gutreuter  von 1882 bis 1883;   Gutten  1535;   Haagen  von 1874 bis 1875;   Haan  von 1610 bis 1795;   Haas  von 1713 bis 1900;   Habelitz  1687;   Häbler  von 1877 bis 1938;   Hacken   1777;   Hädicke  von 1886 bis 1897;   Hagemann  1865;   Hager  von 1840 bis 1854;   Hahn  von 1728 bis 1890;   Hain  von 1842 bis 1865;   Halder   1877;   Hallas   1758;   Hambuch  von 1705 bis 1976;   Hamm  von 1872 bis 1875;   Hammann  1721;   Hammel  von 1580 bis 1610;   Hammes  von 1610 bis 1970;   Händgen  1828;   Hans  von 1910 bis 1932;   Hansen  von 1598 bis 1839;   Härig  1762;   Härle  von 1830 bis 1843;   Harnickell  von 1879 bis 1891;   Hartel  1867;   Hartmann  von 1675 bis 1889;   Hartrath  von 1820 bis 1848;   Hartung  von 1750 bis 1870;   Haselberger   1910;   Häser   1841;   Hasslacher  von 1830 bis 1867;   Hauben  von 1690 bis 1818;   Haubrich  von 1660 bis 1883;   Hauck   1805;   Haupts  von 1789 bis 1820;   Hausen   1805;   Hausmann  von 1798 bis 1939;   Hay  von 1668 bis 1813;   Hayer  von 1834 bis 1855;   Hayn  von 1756 bis 1876;   Hechler   1854;   Hechmann  1755;  Heck  1897;   Hecken  von 1658 bis 1899;   Hecker  von 1825 bis 1846;   Heckmann  von 1790 bis 1830;   Hegener  1764;   Heib   1894;   Heibel  von 1768 bis 1802;   Heidelberger   1863;   Heidger  von 1764 bis 1851;   Heili   1735;   Heimann   1668;   Heimes  von 1599 bis 1879;   Hein  von 1665 bis 1957;   Heinemann  von 1833 bis 1876;   Heinen  von 1884 bis 1895;   Heinrich  von 1900 bis 1925;   Heins  von 1741 bis 1820;   Heinz  1884;   Heinzen  von 1850 bis 1857;   Heismann  von 1741 bis 1887;   Hellbron  1881;   Hellingrath  1937;   Hellmuth  von 1881 bis 1897;   Hellwig  von 1893 bis 1900;   Helmerath   1769;   Helten  von 1737 bis 1897;   Hempelmann   1898;   Hendgen   1880;   Hendges   1697;   Henecken  1761;   Henn  von 1760 bis 1889;   Hennecke   1888;   Hennen  1739;   Hennes   1888;   Henrich  von 1895 bis 1900;   Henrichs  von 1695 bis 1952;   Henrici  1715;   Hensch  von 1810 bis 1877;   Henschel   1877;   Henseler  von 1811 bis 1814;   Hentges  1736;   Herber  1875;   Herbertz  von 1831 bis 1945;   Herberz  1875;   Herf  von 1805 bis 1937;   Herfurth  von 1881 bis 1882;   Hermann  von 1853 bis 1970;   Hermes  von 1590 bis 1960;   Herres  1802;   Herrmann   1880;   Herter   1880;   Herth   1716;   Herwig  von 1798 bis 1804;   Herz  1700;   Herzog   1877;   Hess  von 1706 bis 1870;   Hesser ;   Hettinger   1876;   Heubel  von 1750 bis 1818;   Heubert  von 1812 bis 1900;   Heucher  1873;   Heugabel  von 1733 bis 1736;   Heuschen  von 1722 bis 1874;   Heuser  von 1893 bis 1896;   Heussen   1766;   Heusser   1770;   Hewel  1890;   Hewer   1791;   Heymann  1873;   Hiebler  von 1831 bis 1848;   Hieronimi  von 1759 bis 1991;   Hilbe ;   Hilberath   1887;   Hildebrand  von 1747 bis 1754;   Hilger  1817;   Hilken  von 1751 bis 1983;   Hill  von 1832 bis 1885;   Hillebrand  von 1711 bis 1802;   Hilleckenbach  von 1877 bis 1879;   Hillen  von 1899 bis 1900;   Hillesheim   1875;   Hilsamer  1878;   Himmen  von 1819 bis 1880;   Himpen  von 1596 bis 1737;   Hirsch  von 1799 bis 1897;   Hirten  von 1631 bis 1793;  Hirtz ;   Histgen  von 1746 bis 1755;   Hochgürtel  1742;   Höfer  1849;   Hoff  1768;   Hoffeld  von 1712 bis 1728;   Hoffmann  von 1720 bis 1970;   Höfler   1841;   Hofmann   1876;   Höh   1890;   Hohenhausen  1881;   Hohmann  von 1928 bis 1929;   Holler  von 1871 bis 1895;   Holzappel  von 1706 bis 1798;   Hölzel  von 1645 bis 1900;   Hölzenbein  von 1565 bis 1925;   Holzknecht  von 1825 bis 1949;   Holznagel  von 1851 bis 1856;   Holzschuh  von 1718 bis 1748;   Hommel  von 1753 bis 1809;   Hommen  von 1760 bis 1799;   Hommes   1733;   Homphaeus  von 1495 bis 1525;   Honecker  von 1693 bis 1694;   Hönen  1865;   Hopp   1860;   Hörhold  von 1883 bis 1972;   Horn  von 1773 bis 1849;   Horst  von 1895 bis 1899;   Horz ;   Hose  1890;   Hoss   1635;   Hottenbacher   1881;   Hounonmont  von 1715 bis 1723;   Huard  von 1703 bis 1719;   Huben  von 1733 bis 1735;   Huberath  von 1688 bis 1769;   Huberti  von 1702 bis 1730;   Hubertus  von 1826 bis 1970;   Hubitsch  1899;   Hübner  von 1876 bis 1878;   Hüchelem  von 1680 bis 1754;   Hülff  von 1650 bis 1805;   Hülsewig  von 1883 bis 1968;   Humbeuel  von 1877 bis 1878;   Humphen  von 1560 bis 1599;   Hundheim  von 1854 bis 1855;   Hünerfeld  von 1695 bis 1933;   Hunkeler  von 1874 bis 1875;   Hünten   1886;   Hürter  von 1760 bis 1967;   Hurth  von 1729 bis 1744;   Hüter  von 1884 bis 1890;   Huth  von 1721 bis 1819;   Hüth ;   Hutmacher  von 1561 bis 1622;   Huwer  1741;   Huyssman ;   Hymen  von 1747 bis 1754;   Illerich  1717;   Illgen  1903;   Immig  1855;   Ingenkamp  von 1892 bis 1895;   Irlenbach  von 1588 bis 1662;   Irmelen  1774;   Irmen  1984;   Isaac  1804;   Isaak  1801;   Isai  1837;   Isay  von 1867 bis 1876;   Itschert  von 1759 bis 1900;   Itzin  von 1890 bis 1891;   Jachmich  von 1760 bis 1831;   Jachmig ;   Jackel  von 1785 bis 1789;   Jacob ;   Jacobi  1775;   Jacobs   1840;   Jäger  von 1852 bis 1859;   Jahnen  1848;   Jakobs  von 1640 bis 1886;   Jansen  von 1874 bis 1877;   Järgen  von 1777 bis 1964;   Jenetz  1954;   Jerusalem  von 1779 bis 1891;   Joas   1815;   Job  1821;   Jobelius   1815;   Johann  von 1818 bis 1889;   Jonas  1887;   Jonen  1799;   Jöst  1899;   Josten  von 1650 bis 1675;   Juda  1888;   Juhl  1900;   Jülich  von 1853 bis 1855;   Jung  von 1741 bis 1834;   Jungbluth  von 1688 bis 1961;   Junger  1766;   Junglas  von 1755 bis 1878;   Junglieb  von 1713 bis 1724;   Jüngling  von 1729 bis 1873;   Jungwirt  1767;   Junk  1840;   Justen  von 1668 bis 1846;   Justinger  von 1748 bis 1931;   Kaatzer  von 1877 bis 1882;   Kadenbach 1898;   Kaes  von 1625 bis 1969;   Kahl   1773;   Kahlhofen  von 1881 bis 1987;   Kahn  1840;   Kähne   1847;   Kahr  von 1710 bis 1723;   Kaifenheim  von 1820 bis 1841;   Kaifer  von 1788 bis 1969;   Kaiser  von 1809 bis 1945;   Kaissling   1894;   Kalb von 1877 bis 1880;   Kaloschke  1898;   Kalt  von 1867 bis 1896;   Kaltenhäuser  von 1829 bis 1830;   Kalter  von 1635 bis 1814;   Kambeck   1877;   Kamp  von 1882 bis 1944;   Kandner  1830;   Kann  von 1807 bis 1884;   Kannengießer ;   Kantner  von 1832 bis 1845;   Kappaun  von 1883 bis 1899;   Kappes  von 1832 bis 1956;   Karen  von 1773 bis 1877;   Karke  1827;   Karl  von 1861 bis 1932;   Käsberg   1881;   Kaschenbach  von 1768 bis 1911;   Kaspar  von 1752 bis 1871;   Kaspari  von 1736 bis 1968;   Kaspers  von 1885 bis 1894;   Kastor  von 1723 bis 1882;   Kaufmann  von 1667 bis 1900;   Kautsch  von 1827 bis 1828;   Kayser  von 1470 bis 1663;   Kaysersfeld  1775;   Kehl  von 1883 bis 1942;   Kehrer  von 1776 bis 1991;   Kehrig  von 1730 bis 1942;   Keiffenheim  von 1814 bis 1878;   Keil  von 1700 bis 1877;   Keip  von 1628 bis 1891;   Kelinger  1759;   Keller  von 1704 bis 1900;   Kelling  1846;   Kellner   1816;   Kemp  von 1761 bis 1974;   Kempfer ;   Kemplen  von 1608 bis 1695;   Kenn  von 1867 bis 1955;   Kerhoff  1891;   Kern  von 1796 bis 1876;   Kerner   1888;   Kerpen  1862;   Kerper  von 1860 bis 1863;   Kerwer  von 1744 bis 1815;   Kessel  von 1891 bis 1892;   Kesselheim  von 1736 bis 1885;   Kessler  von 1702 bis 1949;   Ketteren  von 1500 bis 1525;   Keuenhof  von 1875 bis 1877;   Kexel   1828;   Kiefer  von 1707 bis 1946;   Kienen  von 1875 bis 1876;   Kieseler  von 1694 bis 1835;   Kiesgen  von 1670 bis 1715;   Kiesseler ;   Kiessler   1792;   Kilburg  1909;   Kilian  von 1820 bis 1827;   Kimpler  von 1885 bis 1897;   Kindermann  1889;   Kindler  von 1815 bis 1828;   Kirch   1838;   Kirchem  von 1750 bis 1858;   Kircher  von 1748 bis 1754;   Kirchhof  von 1836 bis 1848;   Kirchhoff  1878;   Kirchner  von 1837 bis 1846;   Kirig  von 1867 bis 1870;   Kirsch  1877;   Kirsten  1851;   Kirstgen  von 1620 bis 1973;   Kirstges  1772;   Kirtzer  von 1630 bis 1835;   Kisselbach  1842;   Klar  1815;   Klaren   1854;   Klasen  von 1628 bis 1892;   Klauer   1881;   Klaus  von 1856 bis 1881;   Klausen  von 1763 bis 1769;   Kleber  von 1710 bis 1722;   Kledank ;   Klee  von 1840 bis 1899;   Klein  von 1711 bis 1945;   Kleinen   1872;   Klemmer  von 1640 bis 1728;   Klering  von 1862 bis 1942;   Klerings  von 1790 bis 1979;   Kleudgen  von 1860 bis 1869;   Kliding  von 1620 bis 1855;   Kling  von 1740 bis 1743;   Klingels  von 1879 bis 1886;   Klingen   1878;   Klinkhammer  1897;   Klinkner  1954;   Klippel  von 1760 bis 1793;   Klisserath  von 1897 bis 1898;   Klix  von 1886 bis 1890;   Klomsen  1737;   Klöppel  von 1747 bis 1897;   Klöppel-Emden   1890;   Klotz   1770;   Klütsch  von 1661 bis 1953;   Kneip  von 1706 bis 1861;   Knepper  von 1747 bis 1820;   Knieper  1741;   Knieprath   1826;   Knittel   1864;   Knodt  von 1681 bis 1928;   Kobbach   1822;   Kobel   1773;   Koch  von 1716 bis 1974;   Köchling  von 1876 bis 1881;   Köchy   1885;   Kohl   1863;   Kohlbecher  von 1773 bis 1880;   Köhler  von 1772 bis 1875;   Kohlhas  1886;   Kohn   1874;   Köhn  1918;   Köhne   1876;   Kolb  von 1698 bis 1948;   Kolber ;   Kolf  von 1706 bis 1755;   Kolkmann  von 1632 bis 1725;   Koll ;   Kollei   1876;   Köller  1744;   Kölsch  von 1797 bis 1873;   Kölzer  1863;   Kömmet  von 1859 bis 1963;   Kondermann  von 1848 bis 1892;   Konen  von 1763 bis 1805;   Könen  1709;   König  von 1690 bis 1900;   Konrad  1807;   Konradi   1867;   Konrads  von 1640 bis 1747;   Konz  von 1815 bis 1899;   Kopp  von 1759 bis 1867;   Köppe  von 1888 bis 1937;   Koppel  1810;   Köppler  von 1722 bis 1742;   Kops  1897;   Korn  1739;   Körner 1877;   Kornreich  von 1724 bis 1896;   Kortreif   1528;   Kossmann   1869;   Koster ;   Kotthoff  1893;   Kraft  von 1719 bis 1882;   Krahe  von 1877 bis 1889;   Krämer  von 1610 bis 1985;   Krames  1803;   Kranz  1859;   Kratz  von 1775 bis 1870;   Kray  von 1840 bis 1886;   Krebs  von 1751 bis 1880;   Krebsbach  von 1807 bis 1816;   Krechel  von 1847 bis 1957;   Kremer  von 1562 bis 1876;   Kresser  von 1881 bis 1882;   Kretz  von 1892 bis 1895;   Kreuter  von 1715 bis 1804;   Kreutzen  1818;   Kreuz  von 1758 bis 1858;   Kreuzberger  von 1697 bis 1722;   Krewer  von 1879 bis 1881;   Krey  von 1888 bis 1897;   Krieger  1866;   Krischel  von 1881 bis 1963;   Krismer   1875;   Kron   1823;   Krones  1899;   Kropp  1817;   Kröschel ;   Kroth  von 1745 bis 1750;   Krötz  1940;   Kruft  von 1845 bis 1888;   Krumpholtz  von 1618 bis 1620;   Krumpholz   1843;   Kübeler  von 1590 bis 1725;   Kuchen   1832;   Kuhn  von 1876 bis 1877;   Kuhnen  von 1815 bis 1891;   Kühnen ;   Kümmeth   1823;   Kunen  1826;   Künkler  von 1887 bis 1963;   Kunser  von 1759 bis 1770;   Kunzen  von 1846 bis 1924;   Kupper   1632;   Küppers  von 1863 bis 1869;   Kürtzer  von 1485 bis 1587;   Küster  1700;   Kutsch  von 1784 bis 1850;   La Motte ;   Laas   1681;   Lackenmacher  von 1882 bis 1887;   Lamb  von 1874 bis 1943;   Lambaux  1741;   Lambert  von 1754 bis 1844;   Lamberts  1895;   Lambertz  von 1898 bis 1899;   Lampe   1897;   Landherr  von 1745 bis 1951;   Landrein   1772;   Landsheim  1741;   Lange   1875;   Langen  von 1771 bis 1892;   Langer   1893;   Langesberger   1736;   Lanners  von 1877 bis 1880;   Larscher ;   Lasaulx  1838;   Lassans  von 1695 bis 1767;   Lassaulx   1817;   Latsch   1880;   Laubach  1670;   Lauf  von 1768 bis 1783;   Laus  1870;   Lauterborn   1729;   Laux  von 1747 bis 1899;   Lauxen  von 1691 bis 1879;   Laviziarre  1755;   Leber   1876;   Lebersorg  von 1739 bis 1850;   Lebon  von 1802 bis 1810;   Ledel  1779;   Leflot  1813;   Lefrank  von 1815 bis 1829;   Lehmacher  von 1874 bis 1879;   Lehmann  1896;   Lehmen  1831;   Lehnen  von 1834 bis 1981;   Leinenweber  von 1778 bis 1872;   Leininger  von 1875 bis 1880;   Leisen  von 1606 bis 1850;   Leist  von 1723 bis 1741;   Lellmann  1856;   Lenardt  1768;   Lenartz  von 1769 bis 1892;   Lenerz  1740;   Lengeling  von 1872 bis 1878;   Lenhard  1877;   Lenz  von 1701 bis 1966;   Lenzen  1742;   Leo  1780;   Leon  1844;   Leonards  von 1675 bis 1739;   Leoni  1875;   Leppke  von 1879 bis 1894;   Lescher  von 1610 bis 1843;   Leschinski   1877;   Lessur  von 1784 bis 1838;   Leucher   1538;   Leuchtenberger   1891;   Leuendorf  von 1876 bis 1956;   Leuwer  von 1884 bis 1978;   Levi  1816;   Ley  von 1807 bis 1888;   Leyendecker  1659;   Liebfried  1880;   Liedel  von 1742 bis 1978;   Liel   1825;   Liell  von 1740 bis 1761;   Lieser  von 1876 bis 1886;   Limbert  1758;   Limburg  von 1805 bis 1969;   Limpert  von 1630 bis 1844;   Linck   1892;   Lind  1849;   Linden  von 1638 bis 1873;   Lindner  von 1885 bis 1896;   Linius  von 1624 bis 1806;   Link  von 1757 bis 1842;   Linn  von 1694 bis 1747;   Linsenmayer  von 1709 bis 1793;   Lobüscher   1738;   Loch  1847;   Löff  von 1855 bis 1868;   Löhe  von 1832 bis 1833;   Lohmer  1897;   Lohmüller   1765;   Lohn  1899;   Lohner  von 1806 bis 1840;   Löhnerz  1896;   Löhr  von 1558 bis 1875;   Lölgen  1939;   Lommel   1896;   Lommeler  1772;   Lommerding  von 1746 bis 1879;   Longard  von 1772 bis 1883;   Loosen  von 1672 bis 1934;   Lorbecher  von 1545 bis 1550;   Lorenz  von 1777 bis 1900;   Lörsch  1815;   Loß  von 1858 bis 1865;   Losse  von 1849 bis 1850;   Lothweiler   1728;   Louis  von 1716 bis 1832;   Löwen  von 1648 bis 1650;   Lucas  von 1540 bis 1891;   Lück  von 1880 bis 1886;   Luckat  von 1884 bis 1969;   Lücking   1897;   Ludin  1863;   Ludovici  1841;   Ludwig  von 1715 bis 1821;   Ludwigs  von 1628 bis 1665;   Lugenbill  von 1890 bis 1891;   Lui   1887;   Lukas  von 1851 bis 1884;   Lunig  1846;   Lürtzener  1767;   Lux  von 1520 bis 1563;   Luxemburger  1872;   Lyaunard  1813;   Maas  von 1651 bis 1968;  Macagnan ;   Mack  von 1732 bis 1740;   Madenach  von 1729 bis 1889;   Maduch   1895;   Magner  1742;   Mainzer  von 1791 bis 1861;   Mais  1736;   Maischoss  von 1835 bis 1840;   Malmede  von 1863 bis 1864;   Mand  von 1740 bis 1755;   Manderfeld  1849;   Manderscheid   1847;   Manera  von 1735 bis 1754;   Mang   1875;   Mannebach  von 1813 bis 1841;   Mannheimer  von 1897 bis 1900;   Manskopf  von 1734 bis 1862;   Marchand   1701;   Marcherie   1797;   Marci  von 1670 bis 1831;   Marhofer  von 1844 bis 1881;   Marik ;   Maring  1838;   Maringer  von 1670 bis 1988;   Mark  1823;   Markgraff  von 1860 bis 1863;   Markwart  1897;   Marschall  von 1843 bis 1851;   Martin  von 1770 bis 1975;   Martini   1770;   Marus  1801;   Marx  von 1801 bis 1963;   Masfeld   1788;   Mathion ;   Mattes  von 1819 bis 1964;   Matthias  von 1884 bis 1886;   Mauer  von 1860 bis 1867;   Mauren  von 1732 bis 1767;   Maurer  von 1746 bis 1899;   Maus  von 1831 bis 1862;   Max  von 1893 bis 1957;   Maxheim  von 1775 bis 1895;   Mayer  von 1696 bis 1897;   Meckelen ;   Meckener  von 1696 bis 1747;   Meesen  1831;   Megertin   1811;   Meinhard  von 1879 bis 1937;   Meisenburg  von 1810 bis 1842;   Meissner  von 1880 bis 1885;   Melchior  von 1772 bis 1882;   Melchiors  von 1875 bis 1895;   Melsheimer  von 1848 bis 1864;   Melzenbach  von 1840 bis 1961;   Menke  von 1825 bis 1829;   Mensing  von 1816 bis 1974;   Ment  von 1875 bis 1886;   Menten  von 1882 bis 1899;   Mentgen  von 1851 bis 1862;   Mentges  von 1560 bis 1875;   Menzel  1888;   Mercator ;   Mergen  von 1894 bis 1897;   Merken  1838;   Merker  von 1859 bis 1861;   Mertens  von 1830 bis 1886;   Mertes  1759;   Merting   1735;   Mertitsch  von 1818 bis 1835;   Mertloch   1570;   Mesenich  von 1828 bis 1889;   Messer   1900;   Metternach  1820;   Metternich  von 1876 bis 1878;   Metternich zu Zievel ;   Meurer  von 1765 bis 1939;   Meyer  von 1888 bis 1899;   Michael  von 1899 bis 1900;   Michel  1802;   Michels  von 1717 bis 1940;   Mielsch  von 1872 bis 1873;   Mies  von 1719 bis 1890;   Miesen  von 1840 bis 1853;   Milius   1704;   Minnes ;   Minwegen  1878;   Mockenhaupt  von 1852 bis 1896;   Möhlenbeck  von 1881 bis 1885;   Mohr  von 1645 bis 1813;   Möhren  von 1800 bis 1807;   Mölenbeck   1885;   Molitor  von 1664 bis 1807;   Moll  von 1881 bis 1889;   Molls  von 1882 bis 1981;   Molner   1640;   Mönch  1914;   Mondorf  1749;   Mondt   1899;   Mongen  von 1765 bis 1774;   Mongest  1813;   Monreal  von 1594 bis 1680;   Monrean  1894;   Mons  von 1758 bis 1979;   Möntenich  von 1774 bis 1852;   Monzel  1761;   Morbach   1855;   Moritz  von 1685 bis 1896;   Morkens  von 1760 bis 1917;   Morrier  von 1811 bis 1812;   Morschbach  1835;   Morschhäuser  von 1808 bis 1939;   Mörtelich  1857;   Moseler  1886;   Mosius  von 1695 bis 1696;   Moskopp  1883;   Moyses  von 1619 bis 1705;   Müden  1622;   Mudler  1893;   Mühlbach   1879;   Mühlen  1875;   Müller  von 1630 bis 1989;   Mülner  von 1555 bis 1581;   Münch  von 1744 bis 1856;   Mund  von 1747 bis 1966;   Münnich  von 1798 bis 1891;   Münster  1895;   Münz  von 1820 bis 1872;   Münzmay  von 1829 bis 1888;   Müsch  1843;   Musseleck  1930;   Mylius  von 1891 bis 1892;   Nachtsheim  von 1797 bis 1803;   Nader  1741;   Nagel  von 1766 bis 1981;   Nager   1689;   Nalbach  von 1645 bis 1944;   Nanzig  1847;   Nather  von 1890 bis 1893;   Natusch   1887;   Nauert  von 1779 bis 1848;   Naumann   1843;   Naunheim  von 1823 bis 1900;   Nave  1900;   Naysgis   1620;   Neef  von 1883 bis 1896;   Nehren  von 1724 bis 1880;   Nell  1807;   Nelles  1900;   Nersch  1772;   Nettsträtter  von 1834 bis 1957;   Neubauer  von 1765 bis 1848;   Neudeck  von 1731 bis 1813;   Neudecker  1810;   Neuerburg  von 1876 bis 1877;   Neugarten   1758;   Neugebauer  1821;   Neuhäuser  von 1691 bis 1703;   Neuhoff  1846;   Neuling  1890;   Neumann   1810;   Neuss  von 1640 bis 1899;   Nick   1879;   Nickel  von 1674 bis 1891;   Niclas   1759;   Niclou  von 1823 bis 1846;   Nicola  1806;   Nicolai  von 1697 bis 1706;   Nicolay  1864;   Nied  von 1763 bis 1800;   Niederdorf  von 1724 bis 1729;   Niedere  1882;   Niederehe  1832;   Niehl   1857;   Niemeyer   1891;   Nierst  von 1704 bis 1719;   Niesen ;   Niesters ;   Nikolaus  von 1695 bis 1696;   Nikolay  von 1743 bis 1961;   Nilles  von 1878 bis 1879;   Nisser   1888;   Nitten  von 1850 bis 1852;   Nn  von 1530 bis 1795;   Nolde  von 1772 bis 1776;   Noll  von 1740 bis 1946;   Nollen  1839;   Noss  von 1653 bis 1945;   Nöthen  von 1844 bis 1900;   Notter  von 1876 bis 1879;   Nürnberger  1859;   Nussbaum  von 1747 bis 1754;   Ockenfels  von 1879 bis 1883;   Oden   1885;   Oehler  1882;   Oehlert  1879;   Oellig  von 1768 bis 1958;   Oelsnitz   1844;   Offermanns  1895;   Ohli  1799;   Ollig  von 1760 bis 1848;   Öllig  von 1734 bis 1863;   Orsbeck  1631;   Orth  von 1778 bis 1806;   Ossweiler  1876;   Oster  von 1703 bis 1930;   Ostermann  von 1635 bis 1985;   Oswald  von 1745 bis 1879;   Otter  1888;   Otto  von 1745 bis 1897;   Pabst  von 1834 bis 1835;   Pacen  1769;   Pallien  von 1795 bis 1885;   Palm  1841;   Panther  von 1760 bis 1762;   Pascali   1866;   Paschke   1881;   Pastor  von 1894 bis 1976;   Paul  von 1844 bis 1848;   Pauli  von 1695 bis 1986;   Pauly  von 1868 bis 1956;   Pax  von 1690 bis 1793;   Pazen  von 1650 bis 1892;   Pech  1863;   Peiffer  von 1722 bis 1763;   Peil   1849;   Peiser   1638;   Peitsch  1881;   Pellenz  1798;   Pellio  von 1696 bis 1769;   Penes  1849;   Peretti  von 1821 bis 1851;   Pering  1885;   Perl  von 1865 bis 1869;   Persch  von 1804 bis 1957;   Peruche  von 1842 bis 1889;   Pesch   1883;   Pescher   1860;   Peters  von 1730 bis 1887;   Petri  1661;   Petry  von 1712 bis 1957;   Pfalzel  von 1628 bis 1640;   Pfeffer ;   Pfeiffer  von 1867 bis 1943;   Pfister   1899;   Pfitzner  1881;   Phasen ;   Philipp  1813;   Philippi  von 1792 bis 1832;   Pichler   1876;   Piersch  1819;   Pilger  von 1734 bis 1765;   Pillig   1867;   Pinger   1886;   Pinot  1893;   Pint  von 1836 bis 1841;   Piotrowich  von 1877 bis 1880;   Pirlo  von 1682 bis 1774;   Piro  von 1871 bis 1949;   Pirschon 1772;   Pistor  1510;   Pistorius  von 1635 bis 1656;   Pitten   1877;   Platten  1858;   Plein   1876;   Plenz  1790;   Pliester  von 1709 bis 1898;   Pohe  von 1830 bis 1836;   Pohl  von 1668 bis 1747;   Pöhr  von 1750 bis 1753;   Pojer  von 1877 bis 1880;   Polch  von 1771 bis 1867;   Pöler  von 1530 bis 1562;   Pollkläsener  1877;   Pompejus  von 1822 bis 1885;   Poppelsreuter  von 1845 bis 1862;   Porn   1796;   Pörsch  von 1696 bis 1875;   Porten  von 1736 bis 1937;   Portmann  von 1785 bis 1837;   Pörtzgen  von 1825 bis 1890;   Poss  von 1728 bis 1887;   Post  von 1713 bis 1714;   Postel  von 1720 bis 1782;   Pramm  von 1892 bis 1896;   Praße  von 1875 bis 1960;   Preis  von 1710 bis 1723;   Prestinari  1886;   Priebe   1866;   Probst  von 1560 bis 1899;   Probstfeld  von 1780 bis 1859;   Prüm  1774;   Pülicher  1814;   Püllich   1760;   Pünder   1878;   Pupilier  von 1670 bis 1758;   Püschel  von 1865 bis 1868;   Puszkailer   1876;   Puth  von 1695 bis 1753;   Pütz  1803;   Pützmann  von 1809 bis 1892;   Queng  von 1731 bis 1746;   Quirin  von 1740 bis 1744;   Raab  von 1659 bis 1897;   Rach  von 1714 bis 1762;   Racht  1800;   Rademacher  von 1882 bis 1959;   Radermacher  von 1742 bis 1743;   Ramacel  1821;   Rambach  von 1883 bis 1955;   Randhahn   1897;   Raquet  von 1807 bis 1808;   Raschorn   1881;   Raskop  1891;   Rataiski  von 1878 bis 1879;   Rath  von 1875 bis 1970;   Rautenbach   1882;   Rauth   1891;   Ravené ;   Reben  von 1665 bis 1690;   Rech  von 1896 bis 1899;   Reckel  von 1707 bis 1709;   Reggel   1709;   Reibel  von 1898 bis 1899;   Reichert  von 1732 bis 1981;   Reicherts  von 1682 bis 1874;   Reichmann   1883;   Reid   1823;   Reiff  von 1689 bis 1929;   Reifferath  1728;   Rein  1588;   Reinartz  von 1703 bis 1720;   Reineri  von 1628 bis 1630;   Reinhard   1703;   Reinhards   1840;   Reis  von 1869 bis 1880;   Reisdorf   1882;   Reiter  1702;   Reitz  von 1774 bis 1876;   Remacel   1821;   Rendenbach   1813;   Rengel  von 1636 bis 1771;   Rennaud  von 1796 bis 1802;   Rentini   1875;   Renwanz   1898;   Repp ;   Resener  von 1888 bis 1944;   Retgis   1538;   Retterath  von 1787 bis 1940;   Rettges   1593;   Retzgis  von 1520 bis 1550;   Reuter  von 1753 bis 1897;   Reuther  von 1894 bis 1896;   Rezonville  1862;   Rhein  von 1667 bis 1763;   Richartz  von 1896 bis 1900;   Richarz  von 1819 bis 1859;   Richter  von 1759 bis 1957;   Ricius  1508;   Ridder   1844;   Riedel  von 1894 bis 1902;   Rieden  1868;   Riel   1786;   Riemann  von 1788 bis 1852;   Ries   1906;   Rieser  von 1760 bis 1802;   Rieth   1764;   Ring  von 1643 bis 1940;   Ringel   1897;   Ringelstein  1857;   Rinneburger   1791;   Rinnen ;   Ripp  von 1658 bis 1716;   Rippert   1886;   Ritter  1778;   Ritz  1846;   Ritzgin ;   Robert  von 1782 bis 1841;   Rochulus  1927;   Rodekurth   1875;   Röden   1560;   Rodenbusch  von 1889 bis 1895;   Röder  von 1791 bis 1811;   Rohr  von 1822 bis 1880;   Rohrbach  von 1690 bis 1772;   Röhrig  von 1622 bis 1757;   Rölle  1896;   Rollo ;   Roltzhausen  von 1729 bis 1749;   Römer  von 1697 bis 1856;   Roos  von 1724 bis 1878;   Rosbach  von 1809 bis 1810;   Rosch  1895;   Rose  von 1859 bis 1942;   Rosenberg   1888;   Rosenkranz  von 1892 bis 1893;   Rosenzweig  1847;   Röser  1876;   Rosier  von 1871 bis 1886;   Rosport  1710;   Rost  von 1520 bis 1562;   Röstel  von 1878 bis 1879;   Roth  von 1707 bis 1848;   Rothschild ;   Ruben  1777;   Rubröder  von 1893 bis 1898;   Rudersdorf  1887;   Rudisch  1899;   Ruff  von 1734 bis 1756;   Rump  von 1890 bis 1895;   Runten  1802;   Ruppert von 1860 bis 1861;   Ruprecht   1897;   Rurgard  von 1807 bis 1809;   Rusconi  1875;   Saal  1893;   Sabel  von 1778 bis 1979;   Sachse  von 1897 bis 1898;   Safarowsky  von 1876 bis 1880;   Sahr  von 1897 bis 1899;   Sailler  von 1885 bis 1889;   Salm  von 1835 bis 1841;   Salzmann   1875;   Samuel   1830;   Sänger   1882;   Sarburg  von 1570 bis 1578;   Sartena   1876;   Sartoris  1890;   Sartorius  von 1884 bis 1959;   Sass   1654;   Sauer  von 1642 bis 1926;   Sauerborn  1834;   Saum  1823;   Sausen  von 1822 bis 1838;   Sauten  von 1585 bis 1650;   Schaaf  1847;   Schaben  von 1657 bis 1770;   Schaden  von 1694 bis 1900;   Schäfer  von 1750 bis 1971;   Schaff  von 1763 bis 1800;   Schanen  1759;   Schaperdoth  von 1875 bis 1876;   Scharbach  von 1894 bis 1895;   Schartrow  von 1843 bis 1845;   Schauff  von 1762 bis 1886;   Schaumlöffel   1875;   Schausten  von 1620 bis 1958;   Scheckler  von 1615 bis 1632;   Scheer  von 1885 bis 1886;   Schehl  1853;   Scheiblich   1874;   Scheid  von 1707 bis 1845;   Scheidweiler  von 1773 bis 1947;   Schell  1837;   Schenk  von 1650 bis 1978;   Scherebin   1720;   Scherer  von 1642 bis 1886;   Scherk   1759;   Scheu ;   Scheuer  1870;   Scheuren   1747;   Schick  von 1742 bis 1743;   Schicklenski   1898;   Schiefer   1697;   Schiffer  von 1850 bis 1852;   Schiffermann  von 1835 bis 1837;   Schilberz  von 1755 bis 1867;   Schilken  von 1793 bis 1927;   Schilling   1875;   Schilz  von 1883 bis 1885;   Schimmler  1760;   Schimper   1778;   Schink   1832;   Schinnen  1822;  Schirmer   1888;   Schlabart  1736;   Schlaf  von 1862 bis 1880;   Schleedorn  1798;   Schleich  von 1766 bis 1863;   Schleyer  1796;   Schlimpen  von 1893 bis 1897;   Schlink  1858;   Schlöder  1883;   Schlosser  von 1739 bis 1808;   Schlösser  von 1709 bis 1752;   Schlubeck  von 1827 bis 1859;   Schmack  von 1698 bis 1724;   Schmahl  von 1839 bis 1877;   Schmal  von 1763 bis 1824;   Schmeder  1893;   Schmelz   1771;   Schmelzer  1814;   Schmid  von 1864 bis 1879;   Schmida   1801;   Schmidt  von 1821 bis 1881;   Schmiller  von 1852 bis 1853;   Schmitt  von 1530 bis 1896;   Schmitz  von 1510 bis 1982;   Schmorl   1879;   Schnabel  von 1751 bis 1766;   Schnabelius  von 1680 bis 1736;   Schneck  1806;   Schneid  von 1878 bis 1968;   Schneider  von 1665 bis 1955;   Schneiders  von 1725 bis 1986;   Schneidt  von 1530 bis 1669;   Schnell   1892;   Schnitzler  von 1761 bis 1956;   Schnur   1678;   Schöckel  1900;   Scholl  1763;   Scholtes  von 1766 bis 1951;   Scholz  von 1880 bis 1895;   Schömann   1876;   Schomcker ;   Schömen  von 1703 bis 1736;   Schömer  1933;   Schommer  von 1696 bis 1872;   Schommers  von 1668 bis 1675;   Schon   1876;   Schönberg  1846;   Schönwetter  von 1565 bis 1716;   Schophoven   1877;   Schopp  von 1810 bis 1818;   Schopphoven  1886;   Schorer  1885;   Schornstein   1619;   Schorr  von 1739 bis 1898;   Schrader   1741;   Schraps  von 1880 bis 1888;   Schraub  von 1876 bis 1878;   Schreder   1775;   Schreiner  von 1528 bis 1873;   Schreyer  von 1690 bis 1832;   Schroden  1738;   Schröder  von 1828 bis 1844;   Schroer  von 1883 bis 1890;   Schrör  von 1876 bis 1878;   Schuch  von 1826 bis 1939;   Schuck  1806;   Schue  1810;   Schuffenhauer  von 1819 bis 1988;   Schug  1877;   Schuh  von 1756 bis 1884;   Schuller  1772;   Schultes  von 1670 bis 1844;   Schultheis  von 1697 bis 1711;   Schultheiß   1702;   Schultz   1895;   Schulz  von 1702 bis 1894;   Schumacher  von 1661 bis 1900;   Schumann  1871;   Schunk  von 1882 bis 1886;   Schuppner  von 1898 bis 1899;   Schürholz  1930;   Schurtz  1764;   Schuster  von 1685 bis 1893;   Schutters   1791;   Schütz   1879;   Schwaab  von 1855 bis 1974;   Schwab   1846;   Schwabenland  1890;   Schwammborn  1943;   Schwan  von 1450 bis 1550;   Schwang  von 1669 bis 1719;   Schwarz  von 1628 bis 1861;  Schwarzenberg  1793;   Schwedler   1827;   Schwegler  1899;   Schweinheim  1874;   Schweitzer  1736;   Schwertfeger  von 1578 bis 1580;   Schwickart  von 1894 bis 1896;   Schwind   1718;   Sebastiani  1802;   Seger  von 1849 bis 1852;   Sehl  von 1741 bis 1850;   Seibel  1875;   Seibold  1800;   Seifert   1856;   Seiler  von 1510 bis 1538;   Seimet  von 1742 bis 1898;   Seitz  von 1877 bis 1891;   Seiwert  1811;   Selcker   1707;   Sell  1878;   Senfft  1801;   Senheim  1610;   Servatius  von 1815 bis 1900;   Sesterhenn  1762;   Setz  1928;   Setzer  von 1732 bis 1803;   Seul  von 1887 bis 1971;   Seus   1875;   Seuter  von 1853 bis 1886;   Sevenig  von 1783 bis 1881;   Severin   1700;   Siegel  1895;   Sigismund  von 1897 bis 1900;   Silberstein  1883;   Simon  von 1747 bis 1878;   Simonis  von 1705 bis 1880;   Simons  1800;   Sittel  von 1762 bis 1946;   Smols   1468;   Soer  von 1849 bis 1857;   Sommacal  von 1875 bis 1886;   Sommer  1837;   Sonardo  1790;   Sonne  1877;   Sonntag  von 1772 bis 1808;   Sons  von 1838 bis 1843;   Spadengräber  von 1660 bis 1670;   Spahn   1850;   Spannring ;   Späth  von 1879 bis 1880;   Specht  von 1785 bis 1834;   Speckeler ;   Speitler   1796;   Speitmann   1887;   Spengler  von 1741 bis 1924;   Spies  von 1794 bis 1887;   Spinga  von 1802 bis 1807;   Spitzer   1813;   Stadtfeld  von 1872 bis 1879;   Stahler  von 1741 bis 1744;   Stammel  von 1873 bis 1961;   Stappat  1885;   Stark  von 1605 bis 1891;   Stattfelt  von 1515 bis 1580;   Stauch   1854;   Stauden  von 1728 bis 1825;   Stecher  von 1877 bis 1947;   Steffen  von 1875 bis 1975;   Steffens  von 1515 bis 1982;   Steffes  1831;   Steffes-brück  1928;   Stegmann  1848;   Stegmüller  1892;   Steil  von 1875 bis 1881;   Stein  von 1745 bis 1891;   Steinbauer  von 1751 bis 1954;   Steinborn  von 1630 bis 1968;   Steinebach ;   Steinen   1845;   Steiner  1857;   Steingass   1883;   Steinigen  1550;   Steinmetz  von 1885 bis 1886;   Steinthal  1867;   Steinweg  von 1764 bis 1772;   Steitz  von 1665 bis 1712;   Stelega ;   Stellwang  von 1727 bis 1769;   Stemmler  von 1685 bis 1889;   Stephani  von 1664 bis 1850;   Stephany  von 1698 bis 1896;   Sterle  von 1750 bis 1809;   Stern  1836;   Sterzel  von 1762 bis 1784;   Steuer  von 1660 bis 1977;   Steus   1732;   Stevens  von 1899 bis 1900;   Stieldorf  von 1819 bis 1895;   Stiffler  von 1876 bis 1877;   Still  1882;   Stock  von 1570 bis 1762;   Stockreiser  von 1859 bis 1868;   Stoll  von 1884 bis 1890;   Stolz  von 1545 bis 1974;   Storck  1825;   Stork  von 1771 bis 1857;   Stöter  von 1784 bis 1810;   Strasen   1757;   Straßer   1594;   Strasser  von 1880 bis 1889;   Strässer  von 1869 bis 1877;   Strauch   1892;   Strauss  1938;   Streb  von 1742 bis 1814;   Streithorst  von 1884 bis 1885;   Stretti  von 1818 bis 1866;   Ströher  von 1896 bis 1983;   Stroof  von 1895 bis 1970;   Strud  von 1875 bis 1880;   Strunck  von 1833 bis 1900;   Strunk  von 1858 bis 1976;   Strupp  1854;   Struttmann  von 1839 bis 1950;   Stublin   1773;   Stülp  von 1875 bis 1876;   Stumm  von 1821 bis 1862;   Stumpf   1865;   Stüpp   1897;   Sturm  von 1724 bis 1900;   Styren  von 1875 bis 1876;   Sünter   1757;   Susenburger  1895;   Süss  1740;   Sydrach  von 1661 bis 1699;   Syndorff ;   Taschenmacher  von 1878 bis 1889;   Tauche   1866;   Telfner   1876;   Temmel  1772;   Ternes  1811;   Tersch  1875;   Tesch  von 1790 bis 1889;   Theile  von 1897 bis 1899;   Theilen  von 1894 bis 1897;   Theis  von 1877 bis 1879;   Theisen  von 1737 bis 1822;   Thelen   1816;   Thiel  von 1873 bis 1895;   Thiele  1889;   Thielecke   1888;   Thielen  von 1705 bis 1864;   Thielmann  von 1568 bis 1897;   Thies  1850;   Thiesen  von 1724 bis 1730;   Thillmann   1580;   Thiry  von 1894 bis 1899;   Tholes  von 1485 bis 1585;   Thoma  von 1617 bis 1878;   Thomas  von 1560 bis 1885;   Thomashausen  1917;   Thome  von 1889 bis 1899;   Thomé  von 1894 bis 1896;   Thönnes  von 1764 bis 1965;   Thorn  1882;   Thorsch  von 1660 bis 1817;   Thorschen  von 1580 bis 1643;   Thouret  von 1877 bis 1879;   Thullen  von 1892 bis 1898;   Tibo  von 1818 bis 1899;   Tille   1886;   Tillenburg   1900;   Tollmann ;   Tolmann  von 1737 bis 1739;   Tolsdorff ;   Torner   1875;   Törnich  von 1752 bis 1838;   Trapp  von 1801 bis 1856;   Traudes  von 1762 bis 1848;   Trautmann  1885;   Treis  von 1690 bis 1849;   Trelde   1852;   Trester   1785;   Trevisany  von 1849 bis 1851;   Trier  von 1674 bis 1736;   Trierweiler  von 1838 bis 1839;   Tries  von 1763 bis 1976;   Tripp  von 1749 bis 1852;   Tromm  1886;   Trommen  1821;   Tromp  von 1747 bis 1874;   Tünker  von 1878 bis 1884;   Turner  1885;   Tusch   1865;   Uder   1878;   Ueberhoven  1801;   Uller  1763;   Ulrich  von 1742 bis 1807;   Ungedult  von 1730 bis 1807;   Ungers  1742;   Unkel  von 1704 bis 1711;   Unschuld  1858;   Unverzagt  1840;   Urbach  1741;   Urhausen  von 1695 bis 1700;   Vahrenkampf   1880;   Valder   1895;   Valerius  von 1866 bis 1876;   Vasbender   1485;   Veit   1764;   Veling  von 1767 bis 1838;   Vell   1894;   Vester ;   Viand  von 1691 bis 1706;   Vickus  von 1884 bis 1930;   Vierkötter  von 1831 bis 1833;   Vilmann ;   Vogel   1850;   Vogt  von 1758 bis 1900;   Voigt  1895;   Völkel  1888;   Völker  von 1746 bis 1937;   Vollmer  1933;   von Cochem  1370;   Vorbach  von 1814 bis 1892;   Vorbeck  1760;   Voss   1881;   Wabler  von 1788 bis 1875;   Wachter  von 1863 bis 1865;   Wagner  von 1690 bis 1896;   Wahl  von 1732 bis 1822;   Währen   1754;   Waitz  1880;   Waldecker  1945;   Waldorf   1784;   Wallenstein   1758;   Wallerath  1821;   Wallscheid   1698;   Walrand  1860;   Walscheid  1826;   Walser  von 1738 bis 1900;   Walter  von 1747 bis 1969;   Walther  von 1793 bis 1968;   Wampe  1742;   Wandlowsky   1876;   Wasser   1757;   Watzling  von 1934 bis 1937;   Weber  von 1520 bis 1877;   Weckbecker  von 1817 bis 1822;   Weckber  von 1734 bis 1763;   Wehr ;   Weiand  von 1827 bis 1892;   Weidener  von 1672 bis 1769;   Weigand  1759;   Weil   1870;   Weiler  von 1805 bis 1820;   Weinand  von 1751 bis 1892;   Weinands  von 1718 bis 1812;   Weinberg  von 1875 bis 1891;   Weinert  1743;   Weins  1846;   Weirich  von 1889 bis 1891;   Weis   1760;   Weisgerber   1864;   Weiß  von 1550 bis 1594;   Weiss  von 1829 bis 1858;   Welches  von 1783 bis 1854;   Weller  von 1882 bis 1885;   Welsch  von 1589 bis 1736;   Welter  von 1866 bis 1872;   Wendel  von 1650 bis 1801;   Wendels  1940;   Wenders  von 1869 bis 1871;   Wenz  1890;   Wenzel   1812;   Werling  von 1711 bis 1847;   Werner  von 1775 bis 1829;   Wertgen  1879;   Werth  von 1839 bis 1842;   Wesel   1877;   Weser   1801;   Wetter  1890;   Wetzel  1890;   Wetzler   1822;   Wey   1716;   Weyand  1849;   Weyden   1896;   Wickert   1875;   Wienandi   1875;   Wieprecht  von 1845 bis 1972;   Wiersch   1803;   Wierschem  von 1802 bis 1866;   Wies  von 1817 bis 1840;   Wiese 1854;   Wiesenborn   1877;   Wiesener   1764;   Wiethaus  1864;   Wilberscheid  1800;   Wilberts  1736;   Wild  von 1768 bis 1945;   Wilden  von 1812 bis 1814;   Wilhelm  von 1893 bis 1900;   Wilhelmi  von 1745 bis 1973;   Willems  von 1743 bis 1899;   Willikus ;   Willmeroth  von 1876 bis 1877;   Winandy   1877;   Wing  von 1620 bis 1663;   Winkel  1749;   Winter  1722;   Winzer  von 1858 bis 1867;   Wipp ;   Wiroth  1844;   Wirz  von 1550 bis 1973;   Wiss  von 1635 bis 1899;   Wittig   1882;   Wittlich  von 1708 bis 1857;   Wittmann  von 1875 bis 1889;   Wolf  von 1725 bis 1937;   Wolff  von 1604 bis 1758;   Wolmigrad  von 1747 bis 1754;   Worms  1883;   Wülfling  1874;   Wundrack  von 1886 bis 1889;   Wünsch  von 1894 bis 1899;   Wuppermann  von 1838 bis 1840;   Zamer   1748;   Zander ;   Zehe  von 1748 bis 1813;   Zeien  von 1620 bis 1622;   Zeins  1947;   Zell  1735;   Zeller  1814;   Zenz  von 1669 bis 1987;   Zenzen  von 1572 bis 1869;   Zenzius   1857;   Zerwes   1889;   Zettingen ;   Zeugen  von 1845 bis 1927;   Ziegelmayer  1869;   Ziegler  1838;   Zienterra   1899;   Zillgen  1869;   Zillien  von 1875 bis 1877;   Zillig  von 1876 bis 1881;   Zilliken  von 1838 bis 1968;   Zimmer  von 1549 bis 1979;   Zimmermann  von 1555 bis 1892;   Zingsheim  von 1764 bis 1817;   Zinner   1855;   Zirwes  von 1756 bis 1820;   Zöller  von 1803 bis 1852;   Zorn   1696;   Zündel  von 1733 bis 1770.
 
 
Cochem-Cond, Cochem-Zell, RLP
 
Abel  1808;   Ackermann  1805;   Andres   1681;   Andries  von 1783 bis 1814;   Antoni  von 1681 bis 1856;   Auer  von 1721 bis 1722;   Bach  1792;   Balthasar  von 1638 bis 1840;   Barden  von 1865 bis 1875;   Barfus   1776;   Baron   1956;   Bauer  von 1866 bis 1955;   Bechen  1712;   Becker  von 1608 bis 1867;   Benz  1871;   Berenz  1741;   Bertgen  1891;   Beuren   1809;   Biewer  von 1775 bis 1784;   Bildhauer  1866;   Binz  von 1768 bis 1880;   Birck  von 1695 bis 1710;   Birckenheyer   1802;   Bleser   1862;   Boden  von 1865 bis 1935;   Bodenbach  1720;   Boet  1821;   Bohl  von 1778 bis 1789;   Bollmann  1802;   Bonsbüsch  1716;   Boos  von 1855 bis 1942;   Boost  1800;   Bootz  von 1816 bis 1840;   Brand  1790;   Brauer  von 1883 bis 1898;   Brengmann  1781;   Brentano  1764;   Briesch  1919;   Brings  von 1710 bis 1781;   Britz  1681;   Brixius  von 1875 bis 1891;   Brück  von 1691 bis 1867;   Burger   1838;   Büttner  1787;   Caspar  von 1827 bis 1899;   Castor  von 1817 bis 1955;   Christ  1848;   Christiani  von 1700 bis 1706;   Clais   1480;   Clasmann  1866;   Claus  1809;   Cochems  von 1630 bis 1899;   Contzen  von 1590 bis 1770;   Conz  von 1809 bis 1852;   Conzen  von 1685 bis 1873;   Cornely  von 1618 bis 1847;   Daniel  1889;   Daum   1944;   Dax  1825;   Decker  1884;   Deitel   1877;   Diederich   1678;   Dietzler  1878;   Drosig  1659;   Eiden  von 1658 bis 1961;   Einig  von 1764 bis 1770;   Ellinger   1705;   Endries  von 1650 bis 1713;   Englen   1779;   Erckens  von 1621 bis 1711;   Esper  1781;   Etzkorn  von 1697 bis 1721;   Eulenbruck  1876;   Feiden  1773;   Feidt  1770;   Felten  von 1705 bis 1707;   Fett  1830;   Fier  1815;   Fischbach von 1707 bis 1870;   Fischer  von 1813 bis 1863;   Fleischatz   1752;   Franzen   1767;   Frensch  von 1528 bis 1597;   Friederichs  von 1762 bis 1867;   Friedrichs  1794;   Frisch  1720;   Frischbier  von 1863 bis 1876;   Fritsch  1768;   Fröhlich  von 1661 bis 1663;   Fugerich   1684;   Gansen  von 1780 bis 1946;   Geisen  1866;   Gerhards  1824;   Gerth  von 1842 bis 1899;   Gilles  von 1868 bis 1874;   Gippert  1829;   Göbel  von 1704 bis 1977;   Görgen  von 1692 bis 1693;   Gossler  von 1811 bis 1812;   Gräfen  von 1599 bis 1842;   Groll  1882;   Gros  1690;   Grünewald  1735;   Gulla ;   Haas  von 1879 bis 1896;   Habelitz  1707;   Hanke   1893;   Härig  von 1803 bis 1863;   Härigs  von 1794 bis 1897;   Hartenfels  von 1830 bis 1839;   Hartung  1880;  Haupts  von 1763 bis 1778;   Hecken   1691;   Heil   1662;   Heimes  von 1663 bis 1946;   Hein  von 1837 bis 1870;   Hennes  1763;   Henrichs  1792;   Herbertz  1640;   Herberz  von 1736 bis 1814;   Hermes  1772;   Hess  von 1731 bis 1831;   Heucher  von 1833 bis 1907;   Hieronimi  von 1659 bis 1946;   Hill   1663;   Himpen  von 1667 bis 1767;   Hirschbach  1772;   Hoffmann  von 1845 bis 1894;   Hohmann  von 1825 bis 1914;   Hollerad   1661;   Hölzenbein  von 1686 bis 1956;   Hölzmann  1788;   Hopp  1857;   Horn  1763;   Hubertz   1752;   Hülff  von 1690 bis 1692;   Hünerfeld  von 1761 bis 1767;   Hutmacher   1762;   Hutrieber  1851;   Immig   1828;   Issinger  1759;   Itschert  1887;   Jachmig  1896;   Jäger  1888;   Järgen   1873;   Jerusalem  von 1711 bis 1713;   Jobelius  von 1864 bis 1899;   Johann   1713;   Jörres   1530;   Jost  von 1639 bis 1675;   Jung  1824;   Jungbluth  von 1782 bis 1899;   Junglas  von 1794 bis 1899;   Justen  1773;   Kahlhofen  von 1819 bis 1941;   Kaiser  1835;   Kalkum  1889;   Kallfelz  1739;   Kann  1897;   Kappes  1814;   Kaspari  1862;   Keip  von 1665 bis 1839;   Kelner  von 1438 bis 1442;   Kempfer   1692;   Kerpen  1738;   Kerwer  von 1854 bis 1900;   Kiefer  1877;   Kies  1810;   Killgen   1881;   Kind  von 1712 bis 1717;   Kirsten  von 1520 bis 1525;   Kirstges  von 1613 bis 1760;   Klasen  von 1730 bis 1841;   Klein  von 1680 bis 1714;   Klingels   1886;   Klütsch  1796;   Koch  1674;   Kohlbecher  von 1766 bis 1919;   Kolb  1772;   Kölsch  von 1800 bis 1848;   Konen von 1809 bis 1828;   Konz  von 1842 bis 1899;   Körner ;   Kotthoff  von 1872 bis 1888;   Krämer  von 1790 bis 1801;   Krech  1706;   Kron  1772;   Krötz  von 1858 bis 1890;   Laas  1855;   Lamberts  1758;   Landherr  1804;   Laux  von 1731 bis 1955;   Lauxen  von 1691 bis 1873;   Lawen  1868;   Leiff   1660;   Leisen  von 1600 bis 1690;   Lellmann   1820;   Lenards  von 1771 bis 1851;   Lenartz  von 1796 bis 1901;   Lenz  von 1768 bis 1956;   Lenzen  von 1687 bis 1795;   Leonards  1725;   Lescher ;   Liesenberg  von 1880 bis 1898;   Löhr  1859;   Loosen  von 1620 bis 1866;   Lorenz  von 1775 bis 1905;   Lürtzener  1781;   Maas  von 1827 bis 1836;   Madenach  von 1670 bis 1890;   Malburg  von 1705 bis 1789;   Martenthal  von 1790 bis 1864;   Marx  von 1820 bis 1821;   Maur  1841;   Maus  1781;   Mayer  von 1800 bis 1858;   Mertens  1808;   Meurer   1928;   Michels  von 1707 bis 1955;   Möntenich  von 1819 bis 1820;   Moritz  von 1645 bis 1711;   Müller  von 1822 bis 1885;   Münch  1767;   Mund  von 1766 bis 1852;   Müntenich  1871;   Nager ;   Nalbach  1787;   Neef  1812;   Nehren  von 1655 bis 1860;   Neidhöfer   1840;   Nick  1839;   Niclas   1666;   Nikolay  von 1877 bis 1897;   Nn  1680;   Norren   1498;   Noss  von 1876 bis 1888;   Ohlberger  1894;   Oster  von 1740 bis 1947;   Ostermann  von 1800 bis 1910;   Palm  1876;   Panther  von 1729 bis 1837;   Pauli  1744;   Peifer  von 1829 bis 1833;   Peiffer  von 1750 bis 1899;   Peil  von 1781 bis 1885;   Pellio  von 1598 bis 1735;   Peters  von 1738 bis 1816;   Petri   1835;   Petry  von 1838 bis 1938;   Pfeiffer  von 1727 bis 1836;   Pinger  von 1871 bis 1882;   Platten   1783;   Pleck ;   Pörsch  1809;   Porten  von 1763 bis 1837;   Raab  von 1749 bis 1956;   Raquet  von 1807 bis 1828;   Reiff  von 1768 bis 1956;   Reitz  von 1628 bis 1725;   Repp   1771;   Reths   1733;   Reyners ;   Ring  von 1746 bis 1953;   Ringelstein  1778;   Ritter  1885;   Rocholl  von 1891 bis 1895;   Ross  von 1676 bis 1687;   Rossi  von 1884 bis 1886;   Roullier  1940;   Rübenach 1900;   Saarbrücker  1814;   Sabel  von 1810 bis 1816;   Salker  1682;   Sauerborn  von 1838 bis 1842;   Schaden  von 1635 bis 1808;   Schäfgen  von 1887 bis 1896;   Schausten  von 1618 bis 1688;   Scheffer ;   Scheller   1885;   Schemen   1632;   Schenk 1733;   Scherer  1830;   Scheuerling   1752;   Scheuren  von 1685 bis 1775;   Schilbert  von 1640 bis 1749;   Schinnen  1842;   Schlax  1820;   Schleich  von 1716 bis 1749;   Schlossmacher  1861;   Schlutius   1889;   Schmitz  von 1706 bis 1897;   Schneberger  1773;   Schneider  von 1743 bis 1898;   Schnitzler  1904;   Schömen  von 1661 bis 1896;   Schommers  1890;   Schroth  1889;   Schuh  von 1889 bis 1900;   Schultheis   1689;   Schultheß   1685;   Schulz  von 1729 bis 1880;   Schumacher  1896;   Schunk ;   Schuster  1813;   Schuwer  von 1767 bis 1863;   Schuwerack  von 1774 bis 1849;   Schuwert  von 1764 bis 1844;   Sebastiani  von 1767 bis 1954;   Seiwert  von 1756 bis 1783;   Selckes  von 1605 bis 1630;   Servaty  1786;   Siebert   1689;   Simonis  1764;   Soravia   1876;   Specht  von 1830 bis 1868;   Sperandio   1877;   Stahnke ;   Stans  1722;   Steffen  1862;   Steffens  von 1600 bis 1674;   Stein  1931;   Steinberg   1650;   Steinen  1950;   Stemmler  1804;   Sterzel  1769;   Steuer   1826;   Stieldorf   1826;   Stinen  1713;   Strunk  von 1859 bis 1874;   Süß  von 1695 bis 1702;   Telfner  von 1876 bis 1877;   Theisen  von 1808 bis 1880;   Thelen  1801;   Thiel  von 1826 bis 1967;   Thielmann  von 1778 bis 1900;   Thiesen  1711;   Thomas  von 1860 bis 1866;   Thönnes  von 1806 bis 1822;   Thorschen  von 1606 bis 1630;   Thouret   1877;   Treitz   1687;   Vickus  von 1838 bis 1899;   Völker  von 1714 bis 1892;   Wallenborn  1866;   Wallraff ;   Weber  1855;   Weiland   1780;   Weinands  1750;   Weins  1836;   Weisfeld  von 1665 bis 1668;   Weitung   1842;   Welches  von 1748 bis 1845;   Wendel  von 1679 bis 1684;   Werwer   1568;   Wicka-Garnowski   1840;   Wirkner  von 1735 bis 1815;   Wirz  von 1708 bis 1838;   Wiss  1813;   Wittlich  1809;   Wursheim  1749;   Zenz  von 1779 bis 1898;   Zenzen  von 1540 bis 1886;   Ziegler  1860;   Zirwes   1808.
 
Cochem-Ebernach, Cochem-Zell, RLP
 
Baron  1948;   Boost   1827;   Bous  1951;   Depenheuer  1890;   Durwen   1945;   Dusendang  1817;   Ebernach  1780;   Fellenz   1915;   Friederichs  von 1725 bis 1765;   Gering   1877;   Görgen  1946;   Gräf  von 1951 bis 1952;   Gräfen   1950;   Grüsen  1893;   Hambuch   1952;   Hilken   1945;   Hünerfeld   1950;   Jakobs   1945;   Jori  von 1804 bis 1809;   Justen   1815;   Kaes   1941;   Kaifer   1945;   Kelling   1947;   Köhler  1945;   Kolb  1943;   Krewer  1947;   Leisen   1821;   Mesenich  1891;   Müller   1948;   Münzmay  1946;   Neef   1945;   Nettsträtter   1945;   Neuendorf  1890;   Noll   1950;   Pörsch  1825;   Praße  1952;   Reitz  1947;   Schäfer   1951;   Schausten  von 1784 bis 1888;   Schmitz   1930;   Schneider  1951;   Schneiders   1949;   Schweinshand  1801;   Steuer  1824;   Thorsch  von 1698 bis 1747;   Wienands  1890;   Willikus   1825;   Wirz  von 1683 bis 1947;   Zenz  von 1947 bis 1949;   Zimmer  von 1945 bis 1950.
 
 
Cochem-Sehl, Cochem-Zell, RLP
 
Adams  1815;   Allenz  1773;   Andrae  von 1888 bis 1899;   Andres   1956;   Anfond ;   Antoni  von 1829 bis 1862;   Arens  1858;   Armüther   1846;   Bach   1975;   Balthasar  1811;   Bartz   1762;   Bauer  von 1839 bis 1840;   Becker  von 1729 bis 1841;   Berdel  von 1840 bis 1907;   Berg  1920;   Bergmann  1892;   Beth  von 1724 bis 1953;   Beuren  von 1735 bis 1879;   Bildhauer  von 1783 bis 1896;   Binnefeld  von 1783 bis 1900;   Binz  1838;   Bleck  1742;   Bleser  von 1886 bis 1898;   Blick  von 1739 bis 1808;   Bohner   1885;   Bohr  von 1710 bis 1714;   Boos  1809;   Boost  von 1874 bis 1877;   Boppard  von 1837 bis 1867;   Bornheim  1737;   Börsch  1763;   Bremm   1891;   Brück  1773;   Brühl  von 1756 bis 1765;   Buchholz ;   Burger  von 1703 bis 1708;   Busch   1764;   Clemens  1834;   Cobin   1880;   Cochems  von 1725 bis 1932;   Corlin   1856;   Cornely  1820;   Dahm  von 1836 bis 1842;   Damm  1877;   Dany  1872;   Daum  von 1874 bis 1884;   Dehen  1899;   Deren ;  Diederichs  1867;   Dresel  1883;   Dresser  1854;   Düntzen   1694;   Ebel  von 1883 bis 1884;   Eckstein   1730;   Einig  von 1772 bis 1781;   Ellenz  1810;   Eller ;   Ernst   1832;   Esch  von 1690 bis 1775;   Ewertz ;   Faber   1696;   Färber ;   Farner  von 1620 bis 1796;   Fellenz  1919;   Felten  1814;   Ferger ;   Fiedermann  von 1708 bis 1718;   Förster  von 1530 bis 1700;   Franzen  1872;   Friederichs  1765;   Fritsch  von 1840 bis 1854;   Füller  von 1849 bis 1870;   Gansen  von 1695 bis 1932;   Geil  1802;   Geisenhoff  von 1698 bis 1802;   Gering   1857;   Gilles   1953;   Gleber ;   Göbel  von 1757 bis 1889;   Gödert  1869;   Görgen  von 1754 bis 1891;   Gräfen  1798;   Grath  1833;   Grebel  1838;   Gritz  1828;   Gross  1760;   Gröthen  1830;   Grünewald  von 1700 bis 1762;   Hammes  1882;   Härigs  1887;   Hartung  von 1844 bis 1846;   Haut  1842;   Hayn  von 1826 bis 1853;   Heimes   1952;   Hein  1760;   Heinzen  von 1851 bis 1895;   Hempel   1888;   Henecken   1769;   Hengelhaupt  1941;   Henrichs  von 1777 bis 1883;   Henseler   1812;   Herbertz  von 1886 bis 1896;   Herberz  1908;   Hermes  von 1804 bis 1899;   Herschen  1879;   Heubert  1920;   Heuschen  von 1766 bis 1842;   Hieronimi  1813;   Hill  von 1666 bis 1724;   Hirsch  von 1708 bis 1900;   Hirtz  1705;   Hoffmann  von 1815 bis 1893;   Hölzenbein   1930;   Hölzer  1885;   Humphen ;   Hymen  1705;   Ilgen  1540;   Jäger  1865;   Jobelius  1889;   Johann  von 1791 bis 1956;   Jung   1773;   Jungbluth  von 1635 bis 1753;   Kaiser   1795;   Kerhoff ;   Kerwer  von 1727 bis 1886;   Kieseler  von 1719 bis 1725;   Kirchen  von 1696 bis 1704;   Kircher   1754;   Kirchner  von 1838 bis 1840;   Klasen  von 1739 bis 1948;   Klee  von 1866 bis 1870;   Kobbach  von 1822 bis 1892;   Koch  von 1745 bis 1765;   Kolb  1812;   Kömmet  1925;   Kondermann  von 1861 bis 1875;   Körner  von 1877 bis 1897;   Kraft  1826;   Krämer  von 1761 bis 1884;   Kranz  1943;   Kron  von 1823 bis 1832;   Kröss   1800;   Künkler   1882;   Küster  von 1635 bis 1760;   Larscher  von 1876 bis 1877;   Laux  1832;   Lauxen  1798;   Laviziarre   1759;   Lehnen  von 1722 bis 1739;   Leist   1724;   Lenartz  von 1807 bis 1888;   Lenertz  1807;   Lenz  1818;   Lescher  von 1749 bis 1754;   Leuwer   1884;   Leyendecker  von 1703 bis 1706;   Liebfried  1841;   Liedel  von 1879 bis 1884;   Limpert   1672;   Linden  von 1730 bis 1810;   Linn   1741;   Lohmer ;   Löhnerz   1897;   Lönartz  1889;   Loosen  von 1718 bis 1900;   Lorenz  1897;   Lürtzner  1875;   Luxen  von 1719 bis 1720;   Maas  1806;   Madenach   1834;   Manderscheid  1859;   Marci  1769;   Maringer  1876;   Marx  1942;   Mathion  von 1701 bis 1706;   Maul  von 1876 bis 1877;   Maurer  von 1830 bis 1837;   Maus  von 1831 bis 1881;   Mayer  1761;   Melzenbach  von 1872 bis 1951;   Mertens  von 1832 bis 1898;   Mertin ;   Metternich  von 1875 bis 1876;   Meurer  von 1825 bis 1894;   Michels  von 1752 bis 1867;   Mies  von 1720 bis 1729;   Monfort ;   Monreal  1759;   Möntenich  1820;   Morsch  1732;   Müller  von 1706 bis 1896;   Mund  1913;   Nettsträtter   1880;   Nick  1939;   Nicolai  1836;   Nn  von 1672 bis 1754;   Olm   1882;   Oltzen  von 1700 bis 1740;   Oster  von 1747 bis 1754;   Ostermann  1670;   Otto  von 1710 bis 1827;   Pech  1820;   Pehl  von 1897 bis 1900;   Peil  1845;   Petry  von 1811 bis 1830;   Pfeiffer  von 1867 bis 1946;   Pörsch  von 1747 bis 1754;   Port  1811;   Pörtzgen   1846;   Probst  1805;   Reichert  von 1710 bis 1933;   Reicherts  von 1874 bis 1881;   Reifferath  von 1728 bis 1754;   Reindorf   1840;   Ritz   1905;   Rochulus   1774;   Rosenbaum  1807;   Rübenach  1813;   Rüssel  von 1856 bis 1879;   Saal   1898;   Saas   1897;   Sabel   1948;   Sauer  von 1648 bis 1814;   Sausen  von 1889 bis 1894;   Schad ;   Schaden  1740;   Schausten  von 1809 bis 1943;   Scheid  1887;   Scherer   1804;   Schlaf  von 1854 bis 1898;   Schleyer  1822;   Schmidt ;   Schmitt  von 1823 bis 1884;   Schmitz  von 1548 bis 1899;   Schneider  von 1759 bis 1774;   Schnitzler  von 1808 bis 1951;   Schömen  von 1880 bis 1895;   Schönwetter  1654;   Schuh  von 1778 bis 1899;   Schunk  von 1876 bis 1878;   Schwab  von 1846 bis 1847;   Schwarzenberg  von 1793 bis 1858;   Sehl  1560;   Seiwert  1730;   Seligmann  1828;   Spitzer   1815;   Stark  von 1883 bis 1886;   Steffens  von 1638 bis 1864;   Steimel ;   Steinen  von 1845 bis 1851;   Stephani   1849;   Steuer   1965;   Streb  von 1743 bis 1874;   Strunk  1895;   Sünter  von 1758 bis 1830;   Thielmann  1854;   Thönnes  von 1786 bis 1821;   Tielecke   1893;   Traudes  1839;   Treis  von 1731 bis 1734;   Tries  von 1816 bis 1836;   Ungerechts  von 1558 bis 1562;   Vickus  1926;   Vorbach   1885;   Wagner  von 1655 bis 1943;   Walter  von 1793 bis 1859;   Weber   1733;   Weckber  von 1702 bis 1828;   Wehlmacher ;   Weides   1706;   Weiss  1774;   Welches  1902;   Weschbach  1875;   Wetzler   1829;   Wild  von 1831 bis 1899;   Wiss  1854;   Wolf  von 1727 bis 1730;   Zamer   1749;   Zenz  von 1675 bis 1957;   Zenzen  von 1545 bis 1774;   Zilg   1726;   Zillien   1876;   Zimmer ;   Zimmermann ;   Zingsheim  1864;   Zirwes  von 1821 bis 1865.
 
 
Cochem-Sehl-Sehler Hof, Cochem-Zell, RLP
 
Grünewald ;   Thönnes  1783;   Zenz   1817.
 
 
Constantia, Italien
 
Göbel   1715.
 
 
Cook, Illinois, USA
 
Lescher   1883.
 
 
Crainfeld, Fulda, Hessen
 
Wagner   1869.
 
 
Culm, Pommern, Polen
 
Peters   1864.
 
 
Custar, Ohio, USA
 
Hammes   1911.
 
 
Custer, Wood, Ohio, USA
 
Mund   1942.
 
 
Cuxhaven, Cuxhaven, Niedersachsen
 
Henrichs   1927;   Sabel   1959.
Zurück zum Seiteninhalt